Welches E-Piano ist für Fortgeschrittene und Profis geeignet?

Da beim Fortgeschrittenen aus dem Hobby eine Leidenschaft geworden ist, beim Profi vielleicht sogar ein Beruf, sind jene bereit ein wenig mehr für „Ihre Sache” zu investieren. Andere Sachen werden plötzlich wichtig — der Livemusiker fragt sich, ob das Gerät denn auch bühnentauglich ist?  Wie schwer ist das Klavier, kann ich es mit meinem Rücken transportieren oder brauche ich einen extra Roadie um das Instrument in den Club zu bekommen?

Ebenfalls möchte der Fortgeschrittene eigene Songs per Homerecording aufnehmen, der Profi muss mit seiner Band ins Studio — die Frage „wie klingt mein E-Piano” bekommt nun eine ganz andere Dimension, da nicht nur für sich selbst gespielt wird sondern ebenfalls für die Zuhörer die in den Genuss kommen das aufgenommene zu rezipieren.  Der Aspekt Sound spielt also eine viel wichtigere Rolle.

Eine gute Klaviatur ist für den Profi eine Selbstverständlichkeit und oft ist eine Beurteilung hier sehr subjektiv. Trotzdem gibt es einen Unterschied zwischen wackelig und schwammig und dem Gefühl man säße an einem echten Klavier — tritt dieses Gefühl bei mehreren Menschen auf, kann man von einer intersubjektiven Wahrheit sprechen, um so trotzdem ein Urteil zu bilden.

Im Bereich Digitalpiano und E-Piano für Anfänger haben wir folgende Geräte für Euch getestet

Yamaha YDP-142Yamaha P-105B
star4_5
Yamaha YDP-142

Das Yamaha YDP-142 ist das ideale Homepiano — wer erstmal nicht plant auf einer Bühne zu spielen sondern ambitionierter Homepianist ist, der sollte ein näheren Blick auf das Gerät werfen — Klaviatur und Sound sind prima, soviel sei schonmal verraten… Mehr Details im Test

Das Yamaha YDP-142 bei amazon.de

Yamaha P-105B

Das Yamaha P-105B ist das ideale Homepiano — wer erstmal nicht plant auf einer Bühne zu spielen sondern ambitionierter Homepianist ist, der sollte ein näheren Blick auf das Gerät werfen — Klaviatur und Sound sind prima, soviel sei schonmal verraten… Mehr Details im Test

Das Yamaha P-105B bei amazon.de